Akte D – Die Macht der Pharmaindustrie (Bezug auf 3sat Themenabend)

Meine Großmutter war eine sehr spirituelle Frau. Sie hatte einen tiefen Glauben an Gott und die Natur. Dieser Glaube machte sie zu einer unglaublich liebevollen, mitfühlenden, weisen und starken Frau. Mit etwa achtzig Jahren hatte sie einen Oberschenkelhalsbruch, da sie gestürzt war. Er nahm ihr die Kraft zu laufen. Ein Bruch dieser Art fesselt die meisten Menschen im Alter an den Rollstuhl. Kurze Zeit später folgte ein Schlaganfall, der ihr das Vermögen zu Sprechen nahm. Darauf folgte eine Demenz. Klassischer Fall. Die Ärzte rieten ihr zu einer medikamentösen Therapie, sonst würde der Schlaganfall wieder kommen und die Demenz stärker werden. Meine Oma hatte jedoch kein Bock diese Medikamente zu nehmen und hat sie heimlich versteckt vor dem Pflegepersonal und behauptet, dass sie sie genommen hätte. Nie hat sie Medikamente genommen, obwohl sie unter einer sehr schlimmen Arthritis litt. Sie hatte eine so starke Fähigkeit auf ihre Selbstheilungskräfte zu vertrauen und hat ihre Schmerzen durch Musik (Klavier- und Gesangslehrerin über 30Jahre) und den Glauben an Gott, überwunden. Außerdem sagte sie uns immer schon: „Wenn Gott mich zu sich holen will, dann holt er mich zu sich und dann soll es so sein.“

Ihre Stärke und Willenskraft schafften es, dass sie wieder laufen (wenn auch sehr gebrechlich) und sich halbwegs mitteilen konnte, indem sie uns alles aufschrieb. Die Ärzte hielten es für ein Wunder. Dieses Wunder ermöglichte ihr und uns noch viele schöne Momente, bevor sie Abschied nahm. Wir konnten sehr viel von ihr lernen in ihrer letzten Lebensphase.

Selbstheilungskräfte durch Medikamente abgelöst!? 

Wir leben in einer Gesellschaft, in der es normal zu sein scheint, bei jeder Kleinigkeit Schmerzmittel einzunehmen. Allein der Wirkstoff Ibuprofen wurde im Jahr 2010 über 19 Millionen Mal von Ärzten verschrieben. In vielen Fällen gibt es jedoch bereits gute Alternativen aus der Natur, von denen die Menschen nur wenig wissen, denn oftmals haben naturheilkundliche kleinere Pharmaunternehmen nicht die finanziellen Möglichkeiten zur Werbung, wie die großen Pharmariesen und haben strengere Auflagen – sogar sehr strenge, was ihnen viele Steine in den Weg legt. Gewöhnen wir unseren Körper daran immer sofort Medikamente zu nehmen, arbeiten wir gegen die Natur. Statt die Ursache zu klären unterdrücken wir sie. Ist das der richtige Weg… ? Haben wir elegantere Lösungen zu Nasenspray (durch Luftverschmutzung, Schimmelpilze, Allergien), Schlafmittel (durch Stress), Schmerzmittel (durch schlechte Ernährung, Bewegungsmangel), Diabetesmittel (durch Zucker)?

Medizin MalaysiaHexenkessel
Bild: Medizin aus dem Urwald von Malaysia (li.); Traditioneller „Hexenkessel“ zum Verarbeiten der Medizin (re.)
Titelbild: Klassische Naturapotheke auf den Philippinen. In den modernen Apotheken sieht man immer mehr die Ablösung der Naturheilmittel von der Pharmaindustrie.

Übersicht der am häufigsten verordneten Medikamente allein nur in Deutschland (Quelle: Wissenschaftliches Institut der AOK)

Platz 1: Ibuprofen (Schmerzmittel) – Verordnungen: 19,3 Millionen | Umsatz: 217,7 Millionen Euro
Platz 2: Levothyroxin-Natrium (Schilddrüse, Stoffwechsel) – Verordnungen: 16,7 Millionen | Umsatz: 243 Millionen Euro
Platz 3: Metoprolol (Betablocker/ Blutdrucksenker) – Verordnungen: 15,9 Millionen | Umsatz: 261,8 Millionen Euro
Platz 4: Diclofenac (Schmerzmittel) – Verordnungen: 14,3 Millionen | Umsatz: 176,5 Millionen Euro
Platz 5: Ramipril und Simvastatin (ACE-Hemmer/ Blutdrucksenker) – Ramipril-Verordnungen: 13,9 Millionen Umsatz: 190,7 Millionen Euro Simvastatin-Verordnungen: 13,9 Millionen Umsatz: 340,3 Millionen Euro
Platz 6: Metamizol-Natrium (starkes Schmerzmittel) – Verordnungen: 13,3 Millionen | Umsatz : 180 Millionen Euro
Platz 7: Omeprazol (Säurehemmer) – Verordnungen: 12,6 Millionen | Umsatz: 458,9 Millionen Euro
Platz 8: Bisoprolol (Blutdrucksenker) – Verordnungen: 12,2 Millionen | Umsatz: 169,3 Millionen Euro
Platz 9: Pantoprazol (Säurehemmer) – Verordnungen: 12,1 Millionen | Umsatz: 352,6 Millionen Euro

Eine ergänzende Liste von der AVR 2015:

Metformin Lich (Diabetesmittel): 5,8 Mio. Verordnungen, +40,7 % zum Vorjahr
Simvastatin/Simva Aristo (Cholesterinsenker): 4,95 Mio. Verordnungen, +51,4% zum Vorjahr
Torasemid AL (Diuretika/ Entwässerungstabletten): 4,7 Mio. Verordnungen, +10,7% zum Vorjahr
ASS 100-1A Pharma (Blutverdünner): 3,0 Mio. Verordnungen, +20,5% zum Vorjahr)
Tilidin comp STADA (Opitat): 2,7 Mio. Verordnungen, +11,0% zum Vorjahr
SalbuHEXAL (für die Atemwege): 2,59 Mio. Verordnungen, +11,0% zum Vorjahr)

Neben der genetischen Disposition, liegen diesen Volkskrankheiten ähnliche erworbene Ursachen zu Grunde (wissenschaftlich erwiesen, nachzulesen in jedem schulmedizinischen Lexikon):

  • Stress, Unzufriedenheit
  • Übersäuerung Blut = CLA, chronisch latente Azidose (fördert Gefäßablagerungen und somit Bluthochdruck)
  • Ungleichgewicht des Mikrobioms im Darm = Dysbiose (fördert Wasserstau, Stoffwechseleinschränkung mit Folgen von Schilddrüsenüber- bzw. Unterfunktion, fördert Kopfschmerzen/ Migräne)
  • Nährstoffunterversorgung des Bindegewebes (fördert Cellulite, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Gelenkserkrankungen wie Rheuma)
  • Kohlenhydratreiche Nahrung (Zucker, Brot, Alkohol)
  • Bewegungsmangel
  • Fettreiche Nahrung
  • Nikotin- und Kaffeekonsum (über dem Maße)
  • Toxine und Umweltgifte/ mangelnde Entgiftungsfunktion (Nierenschwäche/ Nierensteine, Leber-Galleschwäche/ Gallensteine…)

Führende Pharmaunternehmen im Überblick (inklusive Jahresumsatz):

  • Novartis (46,127 Milliarden, Kassenschlager Schmerzmittel)
  • Pfitzer (44,514 Milliarden)
  • Hoffmann-La Roche (40,086 Milliarden)
  • Sanofi (38,223 Milliarden)
  • MSD (36,607 Milliarden)
  • Johnson & Johnson (30,726 Milliarden, Kassenschlager Rheumamittel)
  • GlaxoSmithKline (30,302 Milliarden, Impftoffe)
  • AstraZeneca (25,694 Miiliarden)
  • Bayer AG (16,351 Milliarden, Kassenschlager Interferon gegen Krebs)
  • Boehringer Ingelheim (13,903 Milliarden)
  • Bristol-Myers Sqiubb (11,696 Milliarden)
  • Baxter International (8,694 Milliarden, Kassenschlager Immunglobuline gegen Allergien)
  • Merck (7,683 Milliarden, Kassenschlager Interferon gegen Krebs)

(Quelle: Wikipedia, eigenen Recherchen, öffentlichen Umsatzzahlen der Apothekenrundschau)

Im nächsten Blog gehe ich auf die Nebenwirkungen ein, besonders von dem „Skandalmedikament“ Paracetamol. Immer mehr Ärzte tun sich zusammen, um freiverkäufliche Schmerzmittel dieser Art vom Markt nehmen zu lassen, da sie bekannter Weise massive Leber- und Nierenschäden und Schleimhautstörungen hervorrufen. Trotz wissenschaftlicher Untersuchungen über die Gefahr, darf es seit Jahren jedoch immer noch frei verkäuflich den Markt bestimmen.

Erfahre mehr in diesem Video vom gestrigen Themenabend auf 3sat: „Akte D – Die Macht der Pharmaindustrie“.

http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=68554

Lohnt sich anzuschauen!!

Lieben Gruß
Eure Caro

2018-07-31T10:45:43+00:00September 4th, 2017|Allgemein|

About the Author:

Leave A Comment